Wieder Glücklich  sein            




Im Blog von www.prontopro.ch gibt es ein Interview zu lesen in dem ich von meiner Arbeit hier in der Praxis erzählen durfte. Danke für den Blog.


https://www.prontopro.ch/de/blog/integrative-loesungsorientierte-psychologie-praxis-dunas/




Ich helfe Ihnen bei schwierigen Lebenssituationen wie:   

 

  • Kindheitsbelastungen
  • Traumas von Früher (Missbrauch, Verdingkinder, Heimkinder)
  • Schwierige Probleme in der Ehe, Eltern, und Arbeit
  • Krankheiten wie Allergien, Asthma
  • Suchtprobleme, wie Alkohol, Drogen und Medikamente
  • Depressionen, Burnout, Bulimie
  • Psychische Verletzungen von Aussen
  • Plötzlich jemanden anderes zu sein, sich nicht mehr zu kennen

        

 

Wenn Du Dir die Erlaubnis gibst, wieder glücklich zu Sein, dann hast Du den 1. Schritt zum Gesund und Glücklich werden erreicht.     


 

 

 

Neuigkeiten


Zurück zur Übersicht

04.03.2019

Gesundheit wundere Dich nicht wenn Du Gesund bist


Und wundere Dich nicht, wenn Du gesund bist!

Man kann an Probleme glauben oder an Lösungen, an Sinnlosigkeit oder Sinn, an Krankheit oder an Gesundheit. Eine weltweite Studie zum Thema Gesundheit zeigt, dass dort, wo sich Länder ein gutes Gesundheitssystem leisten können, die Menschen deutlich kränker sind als in den Ländern, die weniger gute Gesundheitseinrichtungen haben.

Laut seriösen Informationsquellen sind bei uns oder in den USA rund 40% der Bevölkerung chronisch krank, 10% bis 30% leiden unter psychischen Störungen, dazu kommen akute Krankheiten, sowie Medikamenten-, Drogen- und Alkoholabhängigkeiten. Wenn man will, kann man auch Unfälle dazu rechnen.

Dabei ist Gesundheit das Natürliche. Die Natur, das Leben, unser seelisch-körperliches System sind auf Gesundheit angelegt und sorgen dafür. Warum sind dann so viele Menschen, statistische gesehen die Mehrzahl der Bevölkerung, nicht gesund?

Es gibt hauptsächlich drei Ursachen für Kranksein.
Die erste Ursache ist gelerntes Verhalten. Als Kind hat man die Erfahrungen gemacht, dass man Zuwendung und Zuneigung bekommt, wenn man krank ist, und man braucht dann auch nicht in den Kindergarten oder in die Schule zu gehen. Hier ist Krankheit eine alte bewährte Lösungsstrategie, und sie wird eher für leichtere Krankheiten eingesetzt.

Die zweite Ursache ist die Vermischung von aktuellen Belastungen mit ungelösten Problemen aus der Kindheit. Dann entsteht der subjektive Eindruck, dass das gegenwärtige Problem überwältigend groß, extrem bedrohlich und unlösbar ist. Dann wird der Stress zu groß, darunter leiden die Abwehrkräfte und man wird krank.

Die dritte Ursache ist der Glaube an Krankheiten. Er wird, eher unbeabsichtigt, doch gewinnbringend von unserem Gesundheitssystem gefördert. Das ist eine fast heilige Institution, an die die Mehrzahl der Menschen glauben, und die auch von der Gesundheitspolitik geschützt und unterstützt wird. Hier geht es um Ansehen, Macht und sehr viel Geld.

Was kann man tun um gesund zu sein oder zu werden und andere darin zu unterstützen. Man sollte sich nicht einschüchtern lassen durch die Autoritäten eines Gesundheitssystems, das von Krankheiten lebt. Machen wir uns immer wieder klar: Gesundsein ist natürlich, krank sein die Ausnahme. Wir können darauf vertrauen, dass unser Geist-Seele-Körper-System dafür sorgt, dass wir gesund bleiben oder gesund werden.

Das Fatale daran ist, dass die Erfahrungen ihnen Recht zu geben scheinen, dass sie wirklich abhängig sind von dem Verhalten andere oder ihren Einschätzungen oder ihrer Unterstützung. Oder dass es völlig berechtigt ist, sich Sorgen zu machen. Oder dass sie wirklich allen Grund haben, an sich zu zweifeln. Doch es ist umgekehrt. Mit ihrem Fallenverhalten erzeugen sie die passenden Problem-Situationen.

Aktuelle Herausforderung kann man von alten Ängsten reinigen und diese neutralisieren, indem man sich erinnert an das verwandte Kindheitsproblem. Dabei hilft es, dem Kind von damals verständnisvoll zu begegnen und eine schützende und liebevolle Verantwortung für es zu übernehmen.

In dieser Begegnung ist es hilfreich, sich an seine heutigen Erwachsenen-Fähigkeiten und –Möglichkeiten zu erinnern.

Und wir können uns mit einer systemischen Methode die heilsamen Energien zugänglich machen, die sich im Problem- und Krankheits-Erleben verbergen.

Dazu können wir eine der drei systemischen Methoden, aus der ILP-Sitzung oder eine ILP-Gestaltarbeit mit einem oder drei Stühlen machen. Mit einiger Übung kann man das selbst machen oder noch wirksamer, mit der Anleitung einer ILP-Kollegin oder eines ILP–Kollegen.

Wir können davon ausgehen, dass immer dann, wenn sich das Erleben dramatisch anfühlt und man den Eindruck hat, ihm hilflos ausgeliefert zu sein, Kindheits-Erfahrungen im Spiel sind. Das dürfte die Hauptursache sein für schwere und chronische Krankheiten. Wenn man das weiß, versteht man auch, dass selbst schwere, lebensbedrohliche Krankheiten geheilt werden können, nicht von uns, sondern von den Selbstheilungskräften unseres Geist-Seele-Körper-Systems. Wir machen dafür nur den Weg frei.

Der dritte, vielleicht wichtigste Ansatz ist der Glaube an Gesundheit. Das klingt einfach, es ist einfach und es ist höchst wirksam. Doch wie De Shazer schon im Hinblick auf das Erarbeiten von Lösungen gesagt hat: Es ist einfach, aber nicht leicht. Wir werden ständig und von allen Seiten darin bestärkt, an die materielle Existenz von Krankheiten und ihre materiellen Therapien zu glauben. Doch niemand kann uns daran hindern, der seelisch-geistige Ursache von Gesundheit und ihrer Heilkraft zu vertrauen und auch andere darin zu bestärken.

Im Gesundheits-Coaching empfiehlt es sich, mit dem Kind von damals eine ILP-Sitzung zu machen.

Dr. Dietmar Friedmann



Zurück zur Übersicht




 




Karte
Anrufen
Email
Info